Pause gefällig?

Gemeindepädagogischer Dienst

Der Gemeindepädagogische Dienst - "GPD" - stellt sich vor

Im Gemeindepädagogischen Dienst Ludwigshafen arbeiten derzeit vier Gemeindediakoninnen und zwei Gemeindediakone. Alle haben dabei die Dimension der gesamten kirchlichen (Gemeinde-)Arbeit im Blick und sind aktiv in den Bereichen Jugend-, Erwachsenen- und Seniorenarbeit. Dabei gewinnt die Mitarbeit an sog. Profilen im Kirchenbezirk immer mehr an Bedeutung.
Im Zentrum steht der Zusammenhang von Leben, Glauben und Lernen.

Leitsätze der Gemeindepädagogischen Dienste

glauben. feiern. leben.
Wir sind Teil der weltweiten Christenheit und handeln auf der Grundlage des Evangeliums.
Wir schaffen Möglichkeiten und Räume, wo Glaube und Lebenswelt sich begegnen.
Wir sind eine lernende Organisation.
Ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitende entwickeln ihre Vision von Kirche und Gesellschaft.

vernetzen. gestalten. bewegen.
Wir bringen Menschen in vielfältiger Weise mit dem Evangelium in Berührung.
Wir arbeiten mit Menschen jeden Alters und unterstützen sie in ihren unterschiedlichen Lebenslagen.
Wir fördern und begleiten Ehrenamtliche in ihrem kirchlichen und sozialen Engagement.
Partnerschaftliche Zusammenarbeit ist grundlegend für unsere Arbeit.
Wir arbeiten projektorientiert und entwickeln maßgeschneiderte Angebote.
Wir kooperieren mit Gemeinden und schaffen ein Netzwerk der Zusammenarbeit im Kirchenbezirk.
Wir schaffen Möglichkeiten für eigenständige Initiativen.

kompetent. kommunikativ. kreativ.
Wir entwickeln und realisieren qualifizierte Konzepte.
Wir organisieren zielgruppenorientierte Veranstaltungen.
Wir begleiten und fördern Gruppenprozesse.
Wir trösten, beraten und ermutigen.
Wir motivieren Menschen und pflegen Beziehungen.
Wir sind stark im Team.

Struktur

Seit Beginn des Umstrukturierungsprozesses im Dekanat Ludwigshafen (2010) kristallisiert sich heraus, dass es mit Blick auf den gesamten Kirchenbezirk in Zukunft um die Ausbildungen von Schwerpunkten in Regionen und dekanatsweiten Profilen gehen wird, die ggf. auch an Orte gebunden sind. Teile davon sind schon umgesetzt.

Im August 2011 hat der Bezirkskirchenrat beschlossen, das Konzept des GPD diesen Gegebenheiten anzupassen und einen entsprechenden Auftrag an den GPD erteilt.

Die Umsetzung dieser Fortschreibung des bestehenden Konzepts bedeutet nun einen Paradigmenwechsel weg von einem regionalisierten Konzept hin zu einem immer mehr funktionalisierten Konzept, das sich zum momentanen Zeitpunkt als Mischform darstellt. Also weg von einem Modell der Regionen hin zu einem Modell (auch) der Funktionen.
Derzeit ist der GPD mit 6,0 Stellen ausgestattet. Zur Unterstützung der Arbeit in den Schwerpunkten der Regionen wird derzeit von den drei neuen Großregionen ausgegangen.

Im Detail bedeutet das eine Mitarbeit in folgenden Bereichen:

  • Arbeit mit Kindern (Schwerpunkt in Regionen)
  • Konfirmandenarbeit und Jugendarbeit (besonders als Schnittstellenarbeit und Schwerpunkt in Regionen)
    • Dazu auch: Kooperation mit dem Prot. Stadtjugendpfarramt LU
  • Bereich Erwachsenenbildung (ggf. Profilstärkung im Kirchenbezirk: Zentrum Bildung) und Unterstützung von (innovativen) Projekten
  • Arbeit mit Senioren/ Arbeit mit älteren Menschen bzw. alten Menschen
  • Begleitung des „neuen Ehrenamts“ - Freiwilligenmanagement als dekanatsweite Aufgabe mit Ausbildung von Multiplikatoren
  • Stärkung der Prot. Jugendkirche (Profilkirche)
  • Unterstützung eines diakonischen Profils bzw. sozialdiakonischer Arbeit vor Ort (derzeit Café Asyl in Mundenheim und KinderVesperKirche in der Jugendkirche)


Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des GPD im Prot. Kirchenbezirk LU

Bärbel  Bähr-Kruljac
Ich habe an der Fachhochschule Darmstadt Religionspädagogik studiert und arbeite seit 1990 in der Evangelischen Kirche in Ludwigshafen.
Arbeitsfeld: Bildung und Kultur  - mit und für Erwachsene(n)


Angebote: Spirituell, geistreich, gottesdienstlich; z.B. Kunst fürs Leben, Literaturgottesdienst, Schreibwerkstatt
Mit meinen gemeindepädagogischen Angeboten biete  ich Anknüpfungspunkte, um ins Nachdenken zu kommen über Gott, die Welt und sich selbst.

Kontakt:
Tel. 0621-658207-21,  eMail

 

Angelika Glatz
Ich habe meine Ausbildung an einer kirchlichen Fachoberschule absolviert und arbeite seit 1986 als Gemeindediakonin.
Mein Schwerpunkt ist die Schnittstellenarbeit von Konfirmandenarbeit und Jugendarbeit, insbesondere die Einbindung von ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen im Rahmen von Freizeiten sowie besonderen Angeboten und Aktionen in der Konfirmandenzeit. Dazu gehören regionale Konfi-Tage, Konfi-Praktikas, Konfi-Treffs oder Dekanats-Konfi-Projekte.


Ebenso gehören dazu auch die Schulung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen (Juleica) und die Begleitung der ehrenamtlichen Mitarbeiter/-innen im Rahmen von regionalen Mitarbeitenden-Kreisen(MAK) oder von Mitarbeitenden-Treffen.

Als ausgebildete Beraterin in der evangelischen Jugendarbeit biete ich sowohl die Beratung für den Aufbau dieser Schnittstellenarbeit als auch nach Möglichkeit die praktische Umsetzung vor Ort in den Regionen bzw. den Gemeinden an.

Kontakt:
Tel. 0621-658207-23,  eMail

 

Silvia Frey
Ich bin Diplompädagogin und arbeite seit 1992 als Gemeindediakonin.
Mein Arbeitsfeld ist die Kinder- und Jugendarbeit. Mit einer halben Stelle koordiniere ich die Kinder- und Jugendarbeit im Evangelischen Jugendhaus Dalberg in Oggersheim und arbeite dort auch in der regionalisierten Konfirmandenarbeit mit.

Daneben sind die Organisation und Durchführung von überregionalen Events, Mitarbeiterausbildung (Juleica), Jugendverbandsarbeit, Jugendfreizeiten und Jugendfahrten wie z.B. Kirchentage ein Schwerpunkt meiner Arbeit.


Kontakt:
Tel. 0621-658207-22,  eMail

Iris Hook
Mein Studium der Sozialarbeit habe ich an der FH in Ludwigshafen absolviert. Seit 1991 bin ich Gemeindediakonin. Zwei Weiterbildungen waren für mich prägend, und zwar zur Seniorenreferentin und im Ordinationskurs.
Seit einigen Jahren begleite ich daher den Schwerpunkt: Arbeit mit alten Menschen (u.a. Seelsorge, Begleitung/Zurüstung von Besuchsdienstkreisen, intergenerative Angebote). Dieses Arbeitsfeld finde ich hochinteressant und ich möchte es weiter ausbauen.

Kontakt:
Tel. 0621-658207-24, eMail

Uwe Lieser
Ich bin Dipl. Sozial- und Religionspädagoge.
Meine beruflichen Tätigkeiten liegen in der Kinder– und Jugendarbeit, sowie der Jugendverbandsarbeit. Ein weiterer Schwerpunkt bildet das sozialdiakonische Handlungsfeld und hier insbesondere das Café Asyl und die KinderVesperKirche LU.

Kontakt:
Tel. 0621-658207-26, eMail


Johannes Sinn
Ich bin Jahrgang 60 und nach der Ausbildung im Johanneum in Wuppertal seit 1985 als Jugendreferent und Gemeindediakon tätig.
Meine Schwerpunkte liegen in spirituellen Angebote wie Jugendgottesdienste, Kirchennächte etc. und in der Freizeitenarbeit inkl. Ferienspielaktionen - meist mit erlebnispädagogischem Charakter.
Seit 2010 unterstütze ich die Arbeit an der Prot. Jugendkirche, u.a. mit dem Schwerpunkt Bandprojekt GimmeMusic. Mir liegt die Blechbläser- und Bandarbeit am Herzen. Außerdem arbeite ich bei den kirchenbezirklichen Projekten der Kinder-, Jugend- und Konfirmandenarbeit mit (KonfiCup, KonfiTag, Konfi-Module, Juleica etc.).

Kontakt:
Tel. 0621-658207 -25 , eMail

 

Kontaktadresse und Geschäftsstelle des GPD:

Leitung: Florentine Zimmermann, Stadtjugendpfarrerin
Ludwig-Börne-Straße 2
67061 Ludwigshafen
Tel.  0621-658207-0
Fax: 0621-658207-27
email

Weitere Informationen zur Arbeit
des Gemeindepädagogischen Dienstes (GPD)

Ausführliche Konzeption des GPD hier per KLICK zum DOWNLOAD

Broschüre zu den GPDs der Landeskirche per KLICK zum DOWNLOAD

Leitsätze der Gemeindepädagogischen Dienste hier per KLICK zum DOWNLOAD

Evaluationsbericht von 2012 zu 10 Jahre GPD in der Pfälzischen Landeskirche hier per KLICK zum Download

Auch auf der Homepage der Evangelischen Kirche der Pfalz finden sich Informationen zum GPD, einfach hier klicken...