Pause gefällig?

Einen Platz für's Kind?

Evangelische Kindertagesstätten "Gemeinsam unter einem Dach"

Kind anmelden? Stelle gesucht? Alle Kontakte, Telefonnummern und wichtige Infos hier ...

BEGEGNUNGEN

Am Lutherplatz

Das Sommerprogramm jetzt online! Am Lutherplatz hier zum Download

13.-26.Mai 2019

Pssst ... jetzt mehr!

Programm-Booklet hier zum Download!

Karte

 

Icon Kirche

Icon Pfarramt

Icon Kindertagesstätte

Wohin gehöre ich?

Sie möchten wissen, zu welcher Gemeinde Sie gehören, welches Pfarramt für Sie zuständig ist?

Geben Sie einfach Ihre Straße und Hausnummer in die oberen Eingabefelder ein und drücken Sie auf "Suchen".

An dieser Stelle wird dann Ihre zuständige Gemeinde / das zuständige Pfarramt angezeigt und Sie können direkt Kontakt aufnehmen.

Treten Sie ein!

Kircheneintritt . Treten Sie ein!

Willkommen ...
... in der Evangelischen Kirche!

Hier können Sie direkt und unkompliziert  wieder in die evangelische Kirche eintreten. Kommen Sie zu den Präsenzzeiten oder vereinbaren telefonisch oder per Mail einen Termin.

Zum Kircheneintritt benötigen Sie – falls greifbar – Ihre Taufurkunde und die Austrittsbescheinigung. Weitere Informationen zum Eintritt finden Sie bei unserer Eintrittsstelle am Lutherplatz oder bei unserer Pfälzischen Landeskirche.

Kirchenbezirk LU stellt sich vor

Herzlich willkommen bei der
protestantischen Kirche in Ludwigshafen am Rhein!

Barbara KohlstruckSie suchen Rat und Hilfe in einer schwierigen Lebenssituation oder eine Gruppe, der Sie sich anschließen können? Sie sind einfach neugierig, was die Evangelische Kirche in Ludwigshafen zu bieten hat? Dann sind sie hier richtig. Schauen Sie sich um und Sie werden Kirche in der Stadt entdecken, bunt, vielfältig, in traditionellen und in ganz neuen Formen.
Lassen Sie sich einladen, Sie sind willkommen!

Barbara Kohlstruck,
Dekanin des Kirchenbezirks Ludwigshafen
Kontakt

Begleitung im Rhythmus des Lebens: Taufe - Konfirmation - Trauung - Bestattung

An wichtigen Stationen im Leben ist die Kirche gerne Begleiterin an Ihrer Seite:
Wenn ein Kind geboren ist, ein Paar mit der Hochzeit einen gemeinsamen Weg beginnt oder durch den Tod der Abschied eines nahe stehenden Menschen durchlebt werden muss. Der Empfang des Segens Gottes ist tragende Stütze in Freud und Leid.

Lesen Sie hier mehr zu:

Taufe
Konfirmation
Trauung
Bestattung

Ein Segenszeichen zum Fest der Auferstehung

Tauferinnerungsrituale gehören in vielen Kirchengemeinden der Landeskirche an den Ostertagen dazu – Tauftermin der frühen Christen [...]

Die Suche nach dem Osterlachen

Die opulente kirchenmusikalische Karfreitagsliteratur lässt der Osterfreude wenig Platz zur Entfaltung [...]

Auf die Zukunft hin ausgerichtet

Der Glaube an die Auferstehung ist nach wie vor der Grund für die christliche Hoffnung gegen den Trend [...]

Gewalt und Mitläufertum entgegentreten

Kirchenpräsident Christian Schad und Oberkirchenrat Manfred Sutter haben im Gottesdienst am Karfreitag dazu aufgerufen, den Weg Jesu als einen Weg der vollendeten Liebe zu begreifen. [...]

Blick aus europäischer Perspektive

Die Evangelische Akademie der Pfalz und die Friedensakademie Rheinland-Pfalz organisieren Workshop und Museumsführung. [...]

Borchers wird neuer Pfarrer für Volksmission

Der Theologe folgt auf Ludwig Burgdörfer, der im September in den Ruhestand tritt. Zu seinem Arbeitsbereich beim Missionarisch-Ökumenischen Dienst gehört u.a. die Ausbildung von Ehrenamtlichen im Verkündigungsdienst. [...]

Karfreitag: „Hass und Gewalt dürfen keinen Platz in unserem Miteinander haben“

„An Karfreitag erinnern wir Christen an das Leiden Jesu. Aus Liebe zu den Menschen nimmt derjenige, in dem Gott sich den Menschen gezeigt hat, den qual- und verzweiflungsvollen Tod am Kreuz auf sich. In diesem Leid und in dieser Verzweiflung ist Gott den Menschen ganz nah. Und zwar gerade denjenigen, die selbst Opfer von Gewalt sind, den Sterbenden, den Verzweifelten und Leidenden." [...]

Mehr als blühende Narzissen

Der Tod hat nicht das letzte Wort. Deshalb feiern wir Ostern. Es bleibt die Frage, wie unser Leben ohne den Schrecken des Todes aussehen soll. Der Tod wird in der Osterbotschaft ja nicht verneint oder für ungültig erklärt. „Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier“, sagt der Engel zu den Frauen, die an das Grab Jesu kamen (Markus 16,6). [...]

„Wie gehen wir um mit den Bildern der brennenden Kathedrale Notre Dame?“

Die Geschichte von der Auferstehung Jesu, wie sie am Osterfest in allen Kirchen aus der Bibel vorgelesen wird, ist für den bayerischen Landesbischof und EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm „die wichtigste Botschaft überhaupt. Damit steht und fällt der ganze christliche Glaube“. [...]