Aktuelles aus dem Kirchenbezirk

25.01.2021

Gute Nachrichten in schwierigen Zeiten: Hörandachten sind gefragt

Angebot während Corona-Pandemie

Die Hörandachten des Protestantischen Kirchenbezirks Ludwigshafen sind eine Erfolgsgeschichte. Jeden Tag steht ein neuer Gedanke zum Abruf bereit. Die Hörandachten sind offensichtlich ein Lichtblick in der Corona-Zeit, denn jeden Monat erfolgen zwischen 900 bis 1.000 Zugriffe.


Seit Palmsonntag 2020 gibt es Hörandachten im Kirchenbezirk. 
Foto: Prot. Kirchenbezirk LU/Yvette Wagner 

In der Corona-Pandemie ist vieles nicht möglich – da heißt es kreativ sein. Im ersten Lockdown ab Mitte März 2020 konnte die Kirche keine Gottesdienste feiern. Damals überlegten die Teilnehmer der Pfarrkonferenz im Protestantischen Kirchenbezirk: Wie können wir in dieser schwierigen Situation Hoffnung geben? Wie erreichen wir die Menschen – vor allem Ältere ohne Internetzugang? Jemand habe sich erinnert, dass es früher Telefonandachten gab, berichtet Pfarrerin Brigit Kiefer aus Mundenheim. Gesagt, getan. Es bildete sich ein Team, das am Palmsonntag - dem letzten Sonntag vor Ostern – loslegte und kurze Andachten auf den Anrufbeantworter sprach.

Das Kern-Team besteht aus hauptamtlich Beschäftigten (Pfarrerin Barbara Schipper aus Ludwigshafen-Süd, Pfarrerin Birgit Kiefer aus Mundenheim, Pfarrer Thomas Kiefer aus Friesenheim und Religionspädagogin Bärbel Bähr-Kruljac) sowie aus Ehrenamtlichen (Prädikantin Daniela Beisel aus Friesenheim und Lektor Alexander Reinwarth aus Mundenheim). Dazu kommen Gäste, die sich hin und wieder einklinken.

Die tröstlichen, ermutigenden und hoffnungsvollen Anstöße sind rund drei Minuten lang, es gibt einen kleinen Vor- und Abspann. Inhaltlich ist nichts vorgegeben, hier sind die Sprecherinnen und Sprecher ganz frei. Meist stellen sie eine Person oder Begebenheit aus der Bibel in den Mittelpunkt. Sie denken darüber nach, was Alleinsein im Lockdown bedeutet oder legen dar, warum Christen immer auf Gott vertrauen können.

Menschen sind froh über das Angebot 

Dass die Hörandachten gut ankommen, erfährt das Team nicht nur durch die Abrufzahlen. "Wir bekommen Postkarten und Anrufe. Und auch bei persönlichen Kontakten sagen uns die Menschen, dass sie froh über dieses Angebot sind", erklärt Pfarrerin Birgit Kiefer. Sie berichtet von einigen, die jeden Morgen mit der Telefonandacht in den Tag starten. "Die Zuhörenden empfinden die Gedanken als wohltuend, sie freuen sich jeden Tag darauf", weiß sie.

Seit Juli ist die technische Abwicklung dank Hartmut Runge komfortabler. Er ist ehrenamtlich für die Kirchengemeinde Mundenheim tätig und hat eine App programmiert. Die Andachten werden seitdem direkt durch die App aufgenommen und an die Anrufbeantworter geliefert. Inzwischen sind es zwei Anrufbeantworter, weil zu Stoßzeiten am Morgen öfter besetzt war. Seit Sommer sind die Anstöße zudem übers Internet abrufbar. Und seit November besteht ein Online-Archiv zu Nachhören früherer Andachten.

Fest steht: Die Hörandachten wird es vorerst weiter geben. "Wir würden das Angebot gerne beibehalten solange es geht, denn ein Ende der Pandemie ist noch nicht absehbar", meint Birgit Kiefer.

So sind die Hörandachten abrufbar
- Telefon 0621 - 62 90 702
- online unter www.christuskirche-mundenheim.de/andachten

 

« zurück