.. Veranstaltungen heute, gestern und vorgestern.

Gottesdienste

in Corona-Zeiten

Das neue Coronavirus hat vieles verändert. Die aktuelle Entwicklung des Infektionsgeschehens und die damit verbundene jeweils gültige Landesverordnung zur Corona-Bekämpfung geben den Rahmen dessen vor, was möglich und zulässig ist. 

So ist es erlaubt, gemeinsam Gottesdienst zu feiern, am Platz dürfen wir auf den Mundschutz verzichten und bei ausreichendem Abstand ist nun auch das Singen wieder möglich. 

Es bleiben aber weiterhin Gottesdienste mit gewissen Einschränkungen:

  • So werden alle Gottesdienstbesucher*innen einen Mundschutz tragen müssen. Für die, die keinen haben, halten die Gemeinden einige bereit.
  • Die Maskenpflicht entfällt am Sitzplatz.
  • Der Abstand zwischen den Gottesdienstbesuchern muss 1,5 Meter betragen.
  • Die Gesamtzahl ist – abhängig von der Größe des Gottesdienstraumes – begrenzt.
  • Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, aber alle Besucher*innen müssen namentlich registriert werden, um ggf. Kontakte nachverfolgen zu können.
  • Um jeglichen direkten Kontakt zu vermeiden, werden keine Gesangbücher ausgeteilt.
  • Die Gemeinde darf ohne Mund-Nasen-Bedeckung am Sitzplatz singen, wenn der Mindestabstand zwischen den Personen (nebeneinander sowie vor- und hintereinander) mindestens 3 Meter beträgt.
  • Musik in geschlossenen Räumen darf durch klein Ensembles erklingen. Im Freien sind unter bestimmten Voraussetzungen auch größere Instrumental- und Vokalgruppen erlaubt.
  • Die Türen werden zu Beginn und zum Ende offenstehen.
  • Es wird keine Begrüßungen und Verabschiedungen per Handschlag geben.
  • Das Abendmahl wird in der nächsten Zeit nicht wie gewohnt gefeiert werden.

Trotz dieser Einschränkungen werden viele Gemeindeglieder froh sein, wieder zum Gottesdienst kommen zu können, eine Predigt zu hören und Orgelklängen zu lauschen. Wo kein Gottesdienst stattfindet, ist teilweise die Kirche geöffnet für das persönliche Gebet.

Denn ob und welche Form von Gottesdienst angeboten wird, das entscheidet jedes Presbyterium eigenständig. Es kann in unterschiedlichen Gemeinden daher auch unterschiedliche Angebote geben. 

Die aktuellen Lockerungen betreffen nicht nur die Gottesdienste, sondern auch Konfirmationen können prinzipiell gefeiert werden, wenn sie unter der Maßgabe der Hygieneverordnungen durchgeführt werden können, Veranstaltungen sind möglich und Kreise und Gruppen dürfen sich - unter bestimmten Auflagen - wieder treffen. Da die Gegebenheiten in jeder Gemeinde unterschiedlich sind, wird aber auch hier jedes Presbyterium selbst entscheiden, was vor Ort möglich ist.  

Bitte beachten Sie daher die veröffentlichten Termine auf der Gottesdienstseite des Kirchenbezirks und der Homepages der Kirchengemeinden oder fragen Sie auf Ihrem Pfarramt nach.

 

 

« zurück