Aktuelles aus dem Kirchenbezirk

19.04.2022

Abschied

Dekanin beendet Amtszeit

Barbara Kohlstruck blickt zurück auf "zehn sehr gefüllte und erfüllte Jahre", wie sie sagt. Die 62-Jährige stellte sich nicht erneut zur Wahl, da sie in wenigen Monaten in den Ruhestand tritt. Vor ihrer Tätigkeit als Dekanin arbeitete sie in der Evangelischen Arbeitsstelle für Bildung und Gesellschaft in Kaiserslautern. Dort war sie zuständig für die Frauenarbeit. Sie suchte damals neue Aufgaben und wollte mehr Verantwortung übernehmen. Deshalb stellte sie sich 2012 zur Wahl und trat das Amt als Dekanin am 1. Mai 2012 an. Zu ihrer Motivation sagt sie: "In einem Kirchenbezirk kann man viel gestalten. Das war mit wichtig."

Etliche Meilensteine

In den zehn Jahren hat sich einiges getan. Auf die Frage nach dem wohl wichtigsten Meilenstein, findet sie schnell eine Antwort: "Der Trägerverbund für die Kitas ist eins der besten Dinge, die wir auf den Weg gebracht haben." Seit 2016 sind die 20 evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenbezirk in dem Trägerverbund zusammengeschlossen. Er übernimmt die Verwaltung, stellt Betrieb und die Qualität der Kitas sicher. Zuvor musste sich darum jede Kirchengemeinde selbst kümmern. Durch den Verbund werden die Pfarrerinnen und Pfarrer in den Gemeinden entlastet und können sich anderen Aufgaben widmen.

Auch das Reformationsjubiläum fiel in Barbara Kohlstricks Amtszeit. Schon mehrere Jahre zuvor nahm der Protestantische Kirchenbezirk Anlauf auf das Jubiläumsjahr 2017 mit vielen Veranstaltungen zu den Themenjahren wie "Reformation und Politik" oder "Reformation und die Eine Welt". Der "Luther-Ball" in der Friedenskirche war ein besonderer Höhepunkt.

Sein 100-jähriges Bestehen feierte der Kirchenbezirk 2013 ebenso mit einer Vielzahl von Veranstaltungen, die die Rolle der Kirche in diesen 100 Jahren beleuchteten. Das Projekt "Stille in der Stadt" fragte 2019 nach Lebensqualität in Ludwigshafen. Dabei bot es die Möglichkeit, Ruhe ganz konkret zu erfahren, zum Beispiel mit einer Insel der Stille mitten in der Fußgängerzone.


Die Dekanin in ihrem Büro in der Lutherstraße 14. Foto: Prot. Dekanat LU/Wagner

Tradition mit aktuellen Antworten

Barbara Kohlstruck begeistern solche Ereignisse, bei denen Kirche über sich hinausstrahlt und von vielen wahrgenommen wird. "So können Menschen eine Ahnung bekommen, was Kirche und Glauben bedeuten", erläutert sie. "Sie können merken, dass die Kirche kein abgestandener Verein ist, sondern sich Fragen widmet, die für das eigene Leben wichtig sind." Der Hektik und dem Leistungsdruck könne Kirche einiges entgegensetzen, wie der Alltag unterbrochen werden kann. "Unsere christliche Tradition besitzt vieles, was lebensförderlich ist: Stille, Musik, innere Einkehr oder Anstöße, wie wir gut miteinander leben."

Die christliche Botschaft und die christlichen Werte bekannt machen: Darin sieht sie auch die künftige Aufgabe von Kirche. Aber sie meint auch: "Menschen haben das Recht, Kirche abzulehnen." Es lohne sich nachzudenken, wie die Kirche Menschen besser erreichen kann. "Aber wir werden den Mega-Trend nicht umkehren, dass Menschen der Kirche den Rücken kehren." Auch die Corona-Pandemie habe den Kontakt zu den Menschen erschwert, aber andere – etwa digitale – Wege eröffnet.

Sie bedauert, dass manche Dinge in ihrer Amtszeit nicht so schnell vorangekommen sind oder steckenblieben: "Bei Gebäudefragen wäre ich gerne weiter." Schade sei auch, dass das "Forum der Religion" – ein breites Bündnis von Glaubensgemeinschaft in Ludwigshafen – derzeit nicht mehr aktiv ist.

Lob für Kollegialität und konstruktives Zusammenarbeiten

"Mir hat es Freude gemacht, den Kirchenbezirk zu begleiten und zu führen", betont Barbara Kohlstruck. Als Dekanin sieht sie sich stark in der Rolle einer Vermittlerin. "Ich beende die zehn Jahre mit dem Gefühl, dass sich vieles zum Guten verändert hat." Selbst bei schwierigen Themen habe sie immer viel Willen zur Verständigung im Kirchenbezirk gespürt. "Ich konnte auf Kollegialität und konstruktives Zusammenarbeiten setzen."

In den verbleibenden Monaten bis zu ihrem Ruhestand wird Barbara Kohlstruck ihre Erfahrungen als Dekanin in einem Projekt zum Gebäude-Management in der Landeskirche einbringen. Dann freut sie sich auf mehr Zeit für ihre persönlichen Interessen, für Familie und Freunde. Dafür blieb oft zu wenig Raum.

Einladung zur Verabschiedung

Der Protestantische Kirchenbezirk Ludwigshafen und die Jona-Kirchengemeinde laden herzlich ein zum feierlichen Gottesdienst anlässlich der Verabschiedung von Dekanin Barbara Kohlstruck. Er findet am Sonntag, 8. Mai, 14 Uhr, in der Apostelkirche (Rohrlachstraße 70) statt. Daran schließt sich ein Empfang an, der die Möglichkeit bietet, sich persönlich von Barbara Kohlstruck zu verabschieden.

Anmeldungen sind erforderlich bis Freitag, 29. April, beim Protestantischen Dekanat Ludwigshafen, Telefon 0621 - 52 05 824 oder E-Mail dekanat.ludwigshafen@evkirchepfalz.de. Für den Gottesdienst gilt die 3G-Regel. red

 

 

 

 

« zurück